„Ein Tag lang Flugkapitän“ – oder „Passt die ganze Satgruppe in den Frachtraum eines Flugzeuges?“

Veröffentlicht von admin am

Gruppenfoto vor einem Flugzeug im Wartungshangar

Für die Satgruppe ging es am 8. Januar auf zum Münchner Airport. Die Ankunft am Flughafen war etwa um 13 Uhr. Vor der gebuchten Führung blieb uns noch etwas Zeit, um uns im Souvenirladen umzusehen. Auch ein Spielplatz am Eingang blieb nicht lange unentdeckt. So hat es nicht lange gebraucht, bis der eine Teil der Gruppe seinen Spaß am Spielplatz hatte und sich der andere Teil der Gruppe im Shop befand.

Nach einer Weile machten wir uns auf den Weg zur Sicherheitskontrolle. Glücklicherweise war niemand wirklich auffällig und wir konnten ohne große Verzögerung in den Tourbus einsteigen, der auch schon direkt mit Guide am Ausgang bereitstand. Die Frau, welche unsere Führerin war, konnte uns sehr anschaulich und lustig den Betrieb am Flughafen, sowie die einzelnen Flugzeuge erklären. Wir haben auch viele Passagiermaschinen landen und starten sehen, was wirklich sehr schön anzusehen war.

So wusste z.B. die ganze Truppe schnell den Unterschied zwischen einer Boeing und einem Airbus oder wo man sieht, wie lang ein Flugzeug nach der Landung schon auf dem Flugfeld steht und auf den nächsten Start wartet. Nachdem diese sehr informative und interessante Rundfahrt über den kompletten Flugplatz leider beendet war und wir an einem großen Gebäude abgesetzt wurden, kamen auch schon weitere Mitarbeiter des Flughafenbetriebs, um uns noch mehr zu zeigen. Sie führten uns in eine Halle eines großen deutschen Wartungsdienstleisters für Luftfahrzeuge, wo auch schon zwei schöne Modelle bereitstanden. Genauer gesagt eine Canadair und eine Embraer 175. Vor Ort wurden wir in kleinere Gruppen aufgeteilt, in denen auch jeweils ein Guide dabei war um uns herumzuführen. Indem man uns die Flugzeuge sowohl von außen, als auch von innen genauestens zeigte, konnten wir sehr viel Spannendes über die jeweiligen Modelle lernen.

Beispielsweise wissen wir jetzt wie eine Turbine aufgebaut ist, warum ein Flugzeug überhaupt fliegt, wie durchdacht die Fluggesellschaft die Sitzplätze für die Gäste wählt oder wie ein Brand an Bord verhindert werden kann und was im Notfall getan wird. Durch einen kleinen Selbstversuch fanden wir heraus, wie bequem und groß der Lade- und Gepäckraum tatsächlich ist. Natürlich durften wir uns auch mal ins Cockpit setzen und uns den Aufbau und die Apparatur genauer ansehen, was uns allen große Freude bereitet hat.

Doch auch das konnte leider nicht ewig gehen, und so mussten wir uns schweren Herzens von der Crew verabschieden. Mittlerweile war es draußen schon dunkel geworden, was uns in der gut beleuchteten Halle gar nicht aufgefallen war. An unseren Gesichtsausdrücken konnte man uns gut ansehen, wie wenig wir damit gerechnet hatten, dass wir schon gehen mussten. Natürlich wollten wir überhaupt nicht weg, aber es führte leider kein Weg dran vorbei. Als jedoch feststand, dass wir noch einen kleinen Abstecher zu McDonalds machen, hat sich unsere Laune sofort gebessert. Nach solch einem lehrreichen und schönen Tag hatten alle reichlich Hunger.

Viel zu schnell ist dieser wunderbare und unvergessliche Tag vergangen, doch er wird uns immer in bester Erinnerung bleiben. Da wir alle hoffen, dass das nicht der letzte Ausflug der Satgruppe war, können wir das nächste Mal schon gar nicht mehr erwarten.

Alexia Deeg, 9C

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.